Wednesday, 4 August 2021

LOOKBOOK: Meine liebsten Trends für den Sommer/Herbst 2021.


Anzeige | Hallo liebe Freunde, wie ihr bemerkt habt, habe ich hier in letzter Zeit nicht viel gepostet bzw. poste nur noch unregelmäßig. Das liegt zum einen an der Arbeit und zum anderen daran, dass ich bewusster offline leben und er-leben möchte. Daher kommt die Arbeit am Blog manchmal etwas kurz. Dafür stecke ich allerdings in jeden einzelnen Blogpost viel Liebe und Zeit. Qualität vor Quantität war schon immer mein Motto.

Und auch wenn ich vielleicht etwas spät bin (es ist schließlich bereits Anfang August), möchte ich nicht versäumen, euch meine Lieblingstrends des Sommers 2021 vorzustellen. Ein paar davon habe ich dieses Jahr an der Côte d'Azur fotografiert - die erste Reise, die ich seit Januar 2020 angetreten habe. Könnt ihr euch das vorstellen? Ohne Corona wäre ich höchstwahrscheinlich wieder permanent auf Achse gewesen. Aber das hatte auch seine guten Seiten. Und dafür konnte man viel bewusster genießen und, ja, auch dankbar sein, dass es überhaupt möglich war.

Dazu möchte ich euch auch ein paar meiner Lieblingstrends für den Herbst 2021 vorstellen, der hoffentlich auch freier und befreiender wird als der Herbst des Jahres 2020. Aber mit dem Geschenk der Impfung wird das sicherlich möglich sein und den Kampf gegen das Virus siegreicher gestalten.

Ich sehe hoffnungsvoll in die Zukunft.


Sommertrends 2021

Marseille war ein Traum und dort habe ich zum Beispiel einen meiner liebsten Trends getragen:


Hängerkleider

 

Ich liebe ganz schlichte kurze Hängerkleider, am liebsten mit vielen femininen Details wie Puffärmeln und Rüschen. Genau so eines habe ich an der Côte d'Azur getragen. Vor dem azurblauen Wasser und dem strahlend blauen Himmel machen sich diese besonders gut!

Was ich auch liebe: Hängerkleider in einem bunten Farbmix und Bohoprints. So eines habe ich vor Jahren in Italien getragen.



Goldschmuck mit Perlen Details


Ein weiterer Trend, der meiner Meinung nach zeitlos ist und eigentlich immer getragen werden kann. Vor allem schlichte goldene Details in Kombination mit Tropfenperlen (sehr elegant) gehen immer, wie meine liebsten Chanel Ohrclips.


 

Tuesday, 1 June 2021

Achtsamkeit: 101 things in 1001 days - bewusster entscheiden, bewusster leben.


Vieles hat sich seit der Pandemie in meinem Leben und Empfinden verändert. Oder vielleicht war es auch keine Veränderung, sondern sich noch klarer darüber werden, was man ist, was man denkt und fühlt, was man vom Leben möchte ... und wofür man dankbar ist.

Die Enge des begrenzten Lebensumfeldes barg nicht nur anfängliche Sorge und Angst, sondern gleichermaßen eine Chance. Chance zum bewussten Nachspüren dessen, was wichtig ist und werden soll, und wovon (oder von wem) man sich lösen muss.

All das habe ich gemacht. Und ich bin noch dabei.

 

Alte Bande wurden aufgeknöpft, neue gesponnen, andere gefestigt. 

Selbstbestimmung und Freiheit sind große Aspekte meines Lebens und mir so wichtig wie die tägliche Nahrung in Form von Essen, Literatur und Musik.

Die Natur habe ich noch mehr zu schätzen gelernt, als zuvor. Ich habe angefangen, bewusst und leidenschaftlich zu gärtnern und möchte das auch in Zukunft nicht mehr missen. Mein kleiner Kirschbaum Burlat trägt dieses Jahr zum ersten Mal Früchte, die ich in ein paar Tagen ernten kann.

Die Freundschaft zu den wichtigsten Menschen in meinem Leben erlangte durch die Pandemie noch größere Bedeutung und ist mir kostbarer als die Perlen in meiner Schmuckschatulle. Liebe Lulu, liebe Alice: ihr seid Geschenke und wertvoller als Gold. Ein sicherer Hafen, für den ich sehr dankbar bin. Ich habe gefunden und werde bleiben.

Mein kleiner Vintageladen, den ich Mitte letzten Jahres eröffnet habe, macht mich glücklich und zu sehen, wie er stetig wächst, erfüllt mich mit Stolz.

Dieses Jahr habe ich endlich begonnen, täglich auf meiner geliebten Harfe Helena zu spielen und werde immer flüssiger, sicherer in den Bewegungen meiner Hand, sicherer in meinem inneren. Von Anfang an war es ein intuitiver Vorgang, ich hatte keinen Lehrer, benötigte aber auch keinen. Es war mein Lebenstraum, dieses Instrument zu spielen und es ist ein währender Traum, sie täglich spielen zu dürfen. In der Musik verliere ich mich. In der Musik finde ich mich.

Und ja, ich vermisse das Reisen. Ja, ich vermisse es, durch die Nacht zu tanzen. Aber warum traurig sein? Es gibt so vieles, wofür es sich zu leben lohnt und worüber man sich freuen kann.

Bewusst leben, bewusst er-leben: das ist die Anleitung zum Glücklichsein. Denn in allem, das man bewusst tut, steckt ein Fünkchen Glück. Wir Menschen leben und sterben an jedem Tag unseres Daseins. Es ist an uns, wie wir diesen Zeitraum füllen. Mit welchen Gedanken. Mit welchen Gefühlen. Es ist einzig an uns, ob es ein gutes Leben und Sterben wird.

Und die Zeit, in der man wieder am Meer sitzen und im Café mit den liebsten Menschen anstoßen kann, wird kommen - und ich freue mich riesig darauf! Genau so, wie auf jeden neuen Tag, an dem ich leben und sterben darf. Denn jeder Tag ist ein Geschenk und die Vervollständigung der Vollständigkeit.

Monday, 8 February 2021

Gedanken: Die Krise nutzen – Anlegen mit Iban Wallet.

 

Anzeige | Noch immer beherrscht Corona und der damit einhergehende Lockdown unseren Alltag. Wann dieser aufgehoben wird, steht in den Sternen. Durch die Krise stehen viele Menschen am Abgrund ihrer Existenz. Corona ist vor allem für Selbstständige und Gewerbetreibende ein Horror. Selbst hier in Baden-Baden mussten bereits einige Geschäfte schließen und auch Angestellte werden von den Auswirkungen des Virus und des Lockdowns nicht verschont. Kurzarbeit und der Wegfall von Arbeitsplätzen lassen das Geld knapp werden und die Not ist groß.


Aber auch in diesen schwierigen Zeiten gibt es immer einen Lichtblick. Wenn noch ein Notgroschen vorhanden ist, warum diesen dann nicht vermehren? Sparen ist auf die lange Sicht gesehen der beste Weg, um auch folgende Krisen (und Pandemien) zu meistern.

Und warum daraus nicht noch ein Plus machen? Geld anlegen macht aus dem einfachen Sparen eine Gewinnsituation, welche das gesparte Geld vermehren kann.


Man kann aus allem etwas Positives ziehen, auch aus einer Pandemie. Denn jede Krise bietet die Möglichkeit zu positiven Veränderungen und zukunftsfähigen Entscheidungen.