Tuesday, 1 January 2019

Kapitel 1 | Achtsamkeit: Gedanken zum alten & neuen Jahr - Manchmal muss man etwas Altes verbrennen, um etwas Neues erschaffen zu können.




Ja.
Heute beginnt die erste Seite von einem neuen Buch mit 365 Seiten und 12 Kapiteln – und einer Geschichte, von der ich noch nicht weiß, welch wundersame Fügungen und irrsinnige Wendungen sie nehmen wird. Aber – egal was kommt: ich bin dankbar für jede Erfahrung, jeden Moment des Glücks, jeden Augenblick voller Lebendigkeit, sei er auch noch so klein und unscheinbar.




2018 war ein besonderes Jahr. 

Ein Jahr voller Höhen und Tiefen. Ein Jahr, so voll von bahnbrechenden Entscheidungen, inspirierenden Begegnungen, wichtigen Errungenschaften. 
Ein Jahr, so reich an lebensverändernden Momenten, voll von Augenblicken tief empfundenen Glücks und Liebe und Schmerz und Tränen und Lachen und Seele und Herz.

Für all das bin ich dankbar.

Doch bin ich auch froh, dass es vorbei ist. Denn jetzt beginnt eine neue Geschichte.
Wir können nur im Jetzt leben, denn das Vergangene ist vergangen. Wir sind keine Zeitreisenden. Wir können nicht Zeit, die nicht mehr ist, mit Leben füllen.

Manchmal muss man etwas Altes verbrennen, um etwas Neues erschaffen zu können.

Es ist heilsam, das Alte loszulassen. Wie das aussieht, das entscheidet jeder für sich selbst. Die meisten Menschen entscheiden sich allerdings, Jahr für Jahr, für den lauten Knall - und einem Bombast an Böllern und Pyrotechnik. 
Ich habe mich für einen anderen Weg entschieden. Leise sollte es sein. Achtsam. Reflektiert. Mit Hinblick auf alles, das ich zurücklassen möchte. Mit all dem, was nicht Einzug ins neue Jahr nehmen sollte.
Warm sollte es sein.
In den Schattierungen von Rot, Orange & Gelb.


Auf dem wunderbaren Blog "The Yoga Affair" habe ich ein wunderschönes Ritual dafür entdeckt.
Alle negativen Gedanken, die das Herz belasten und die Seele nicht zur Ruhe kommen lassen, werden verbrannt.

Wie Elvira auf ihrem Blog schreibt, haben Rituale jeglicher Art eine starke, oftmals auch befreiende Energie. Sie können einen ganzheitlichen und ungemein positiven Einfluss auf unser Befinden haben.
Ich habe dieses Gefühl von befreiender Energie erlebt, als ich all die negativen oder traurigen Gedanken und Erinnerungen, die immer noch Macht über mich hatten, in Worten nieder zu schreiben, zu visualisieren und schließlich dem Feuer zu übergeben.


Auch habe ich realisiert, dass es ein symbolischer Akt für mich war, den Weg des Feuers als Quelle der Reinigung zu wählen - ist es doch eines der Elemente, vor denen ich mich seit früher Kindheit am meisten gefürchtet habe (bin ich doch als kleines Kind ins Lagerfeuer gefallen). Meine Ängste und meine Wut auf diese Art aus meinem Leben zu verbannen, hat etwas Katharsisches an sich, denn damit konnte ich auch über diese Urangst reflektieren und auch sie nun zur Gänze hinter mir lassen.

Denn:
Reflektion verhindert Schmerz.
Sich bewusst zu machen, was man nie ertragen konnte lässt erkennen, was man nicht länger tragen will.

Das, was jetzt schwierig war, das was schwierig ist, wird vergehen. Es werden andere Dinge aufkommen, die schwierig sind. Doch davor lohnt es sich nicht, Angst zu haben.


Das Leben hat seine Höhen und Tiefen. 

Das liegt in der Natur der Dinge. Das Überwinden von Schwierigkeiten macht uns stark. Sie machen uns stark für neue Schwierigkeiten, die uns wiederum stärker machen.
Sie geben uns die Möglichkeit, immer bessere Versionen unserer Selbst zu werden.
Sie geben uns die Möglichkeit, in der Überwindung die Kraft zu erleben, die uns innewohnt.
Sie geben uns die Möglichkeit, in der Zeit der Dunkelheit unsere Stärke und unseren Stolz zu fühlen.

Man muss dazu bereit sein, all das zu leben und mit Leben zu füllen.
Weil es sich lohnt.

Wir haben nur dieses eine Mal Weltzeit (die uns als Person, die wir jetzt sind, bewusst ist) und das macht sie so unendlich kostbar.

Es gibt nur Jetzt, nicht Später.

Das Leben will gelebt sein - es gibt nur dieses eine.
Deswegen dürfen wir es nicht aufschieben genau dies zu tun:
zu leben.

Ich wünsche euch ein gutes, neues Jahr. Achtsamkeit. Liebe. Stolz. Erfahrung.
Alles.





follow me with bloglovinRSS feedfollow me on twitterfollow me on tumblrfollow me on youtubefollow me on pinterestfollow me on instagram


4 comments:

  1. This is a nice post
    Happy new year and have the best of 2019
    https://www.melodyjacob.com/

    ReplyDelete
  2. Sich von alten Dingen zu befreien ist immer gut!
    Frohes neues Jahr und viele Grüße.

    Björn vom MoKoWo blog

    ReplyDelete

thanks for sharing your thoughts with me.